Suchen Sie die besten Tipps zum Rasenmähen? Dann lesen Sie hier unseren umfassenden Artikel zu diesem Thema.

Es gibt eine Reihe von Tipps, die Sie anwenden können, um das Aussehen Ihres Rasens zu verbessern. Einer der wichtigsten ist, mindestens ein Drittel der Grasnarbe abzuschneiden. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass auf Ihrem Rasen abgestorbene Grashalme zurückbleiben, die das neue Wachstum ersticken. Ein weiterer Tipp ist, die Klingen Ihres Rasenmähers regelmäßig zu schärfen.

 

Die besten Tipps zum Rasenmähen: Nur ein Drittel der Grasnarbe abschneiden

Viele Rasenpflegeexperten empfehlen, bei jedem Mähen ein Drittel der Grashalme abzuschneiden. Das hält das Gras gesund und verhindert, dass die Klinge zu kurz ist. Außerdem bleibt das Gras dadurch kühl, weil es nicht übermäht wird. Wenn Sie mehr als ein Drittel der Grashalme auf einmal abschneiden, kann dies die Wurzeln beschädigen und das Gras erschüttern.

Wird mehr als ein Drittel der Grashalmlänge abgeschnitten, kann das Gras gestresst werden, was es anfällig für Krankheiten und Schädlinge macht. Außerdem wird das Gras dünn und sein Wurzelsystem wird geschwächt. Darüber hinaus kann die übermäßige Belastung dazu führen, dass der Rasen seine dunkelgrüne Farbe verliert und vergraut.

Die Ein-Drittel-Regel ist die wichtigste Regel, wenn es darum geht, den Rasen gesund zu erhalten. Die Drittel-Regel ist seit Jahrzehnten in den Köpfen der Rasenprofis verankert und hat sich auch in der breiten Öffentlichkeit durchgesetzt. Diese Regel beschreibt die maximale Blattlänge eines Rasens nach jedem Mähen. Auf diese Weise wird die Menge an photosynthetischem Material, die entfernt wird, auf einem vernünftigen Niveau gehalten, so dass die Pflanze eine angemessene Wachstumsrate beibehält.

Für die Gesundheit des Rasens ist es wichtig, dass beim Mähen ein Drittel des Grasgewebes entnommen wird. Wenn das Gras zu kurz geschnitten wird, hat es nicht genug Zeit, um zu wachsen und zu gedeihen. Es ist auch anfällig für Krankheiten und Unkraut. Außerdem kann sich überschüssige Verfilzung bilden.

 

Die besten Tipps zum Rasenmähen: Vermeiden Sie das Mähen während der größten Hitze

Wenn Sie Ihren Rasen mähen, sollten Sie dies möglichst früh am Morgen oder spät am Abend tun, wenn die Sonne noch nicht so stark scheint. So bleiben Sie kühler und können Verletzungen vermeiden. Sie sollten auch eine Kühlweste tragen, die Ihre Kerntemperatur senkt und Sie so kühl hält. Eine weitere kostengünstige Möglichkeit ist ein mit Wasser getränktes Taschentuch, das Sie sich um den Hals binden. Sie können es am Vorabend einfrieren und während des Mähens tragen.

Vermeiden Sie es, während der größten Hitze zu mähen, da dies Ihrem Rasen schadet und ihn unter Stress setzt. In dieser Zeit sollten Sie Ihren Rasen nicht zu niedrig mähen und nicht mehr als ein Drittel der Länge in einem Schnitt abtragen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Mähmesser scharf sind, um den Wasserverlust zu minimieren. So kann sich Ihr Rasen schneller erholen.

Im Allgemeinen ist die heißeste Zeit des Tages um 15 Uhr, und Sie sollten zu dieser Zeit nicht mähen. Der Grund dafür ist, dass die Sonne zu dieser Zeit am höchsten steht und die Feuchtigkeit die Verdunstung des Schweißes und den Kühlungsprozess behindert.

 

Muster in Ihrem Rasen schaffen

Das Anlegen von Mustern in Ihrem Rasen ist eine großartige Möglichkeit, den Rasen optisch interessant zu gestalten. Wenn Sie einige einfache Richtlinien befolgen, können Sie ohne großen Zeitaufwand schöne Muster in Ihrem Rasen schaffen. Entscheiden Sie zunächst, welche Art von Muster Sie erstellen möchten. Skizzieren Sie dann das Muster. Die Möglichkeiten sind fast endlos. Sie können Streifen, Schachbrettmuster oder Rauten verwenden.

Eine andere Möglichkeit, Muster zu erzeugen, besteht darin, abwechselnd Kreise in Ihrem Rasen anzulegen. Das ist ähnlich wie bei einem Streifenmuster für den Rasen. Um abwechselnde Kreise zu erzeugen, fahren Sie einmal in eine Richtung, drehen sich dann um und wiederholen den Vorgang in der anderen Richtung. Beginnen Sie in der Mitte des Rasens und ziehen Sie immer größere Kreise. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, ist es wichtig, die ersten Kreise perfekt auszuführen. Der Grund dafür ist, dass die nachfolgenden Kreise diese Kreise als Richtschnur verwenden und alle Unvollkommenheiten, die Sie in den ersten Kreisen haben, verstärken werden.

Ein gestreiftes Rasendesign beginnt mit einem glatten, geschwungenen Muster. Der erste diagonale Streifen verläuft quer durch die Mitte des Rasens. Dann können Sie einen zweiten Streifen anlegen, der um den Rand des Rasens herum verläuft. Verwenden Sie dann den zweiten Streifen als Richtschnur, um einen hellen Streifen mit zwei dunklen Streifen daneben zu schneiden. Fahren Sie auf diese Weise fort, bis beide Seiten des Rasens gestreift sind. Sie können auch wellenförmige Streifen erzeugen, indem Sie den Rasen diagonal schneiden.

Ein weiteres beliebtes Muster ist das Schachbrettmuster. Das Schachbrettmuster ist eine verbesserte Version der Streifen. Dieses Muster verleiht Ihrem Rasen ein schachbrettartiges Aussehen. Sie können auch ein kreisförmiges oder wellenförmiges Muster für Ihren Rasen wählen. Sie können auch Hindernisse als Richtschnur für das Schneiden von Linien verwenden.

Die Verwendung eines Rasenmähers zur Erstellung von Mustern in Ihrem Rasen ist eine gute Möglichkeit, Ihren Rasen optisch interessant zu gestalten. Es mag kompliziert erscheinen, aber es ist eigentlich ganz einfach. Sie brauchen nur ein kleines Werkzeug und etwas Geduld. Das Muster wird bei verschiedenen Lichtverhältnissen und zu unterschiedlichen Tageszeiten unterschiedlich aussehen.

 

Schärfen der Klinge Ihres Rasenmähers

Wenn Sie die Klinge Ihres Rasenmähers schärfen, erzielen Sie bessere Schnittergebnisse. Es ist jedoch wichtig, dass die Klinge nicht rasiermesserscharf ist. Sonst hält es nicht so lange. Es ist auch keine gute Idee, eine Klinge zu schärfen, die große Krümmungen oder Kerben aufweist. In diesen Fällen sollten Sie die Klinge austauschen.

Stellen Sie zunächst sicher, dass die Klinge ausgewuchtet ist. Wenn das Messer nicht ausgewuchtet ist, vibriert der Mäher und beschädigt die Welle und die Lager. Ist die Klinge zu locker, hat der Rasenmäher Probleme beim Starten.

Scharfe Messer verbessern nicht nur die Schnittqualität, sondern schützen Ihren Rasen auch vor Krankheiten. Sauber geschnittenes Gras erholt sich schneller, so dass es Krankheiten besser abwehren kann. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass einige Grasarten anfällig für bestimmte Krankheiten sind. In Nordtexas gehören dazu der Echte Mehltau, die Dollarfleckenkrankheit und die Krankheiten des Großen Flecks/Braunen Flecks.

Wenn Sie die Klinge Ihres Rasenmähers schärfen möchten, sollten Sie zunächst das Klingengehäuse reinigen, damit die Klingenkante scharf ist. Es ist auch wichtig, die Batterie und die Zündkerze zu entfernen, bevor Sie das Messer ausbauen. Stellen Sie sicher, dass Sie auch die Sicherheitsschlüssel entfernen. Außerdem sollten Sie die Unterseite Ihres Mähers markieren, damit Sie ihn richtig austauschen können.

Zu den besten Tipps für das Rasenmähen gehört das Schärfen der Klinge Ihres Mähers, um jedes Mal einen perfekten Schnitt zu erzielen. Um die Klinge zu schärfen, müssen Sie zunächst das Zündkerzenkabel entfernen. Dadurch wird verhindert, dass der Mäher versehentlich anspringt. Achten Sie darauf, dass Sie Sicherheitsausrüstung wie Arbeitshandschuhe, Augenschutz und Gehörschutz tragen. Dann können Sie mit dem Schärfen des Messers beginnen.

Einer der besten Tipps zum Rasenmähen ist, die Klinge mindestens zweimal im Jahr zu schärfen. Dies ist notwendig, um zu verhindern, dass die Klinge zu schnell verschleißt. Zusätzlich zum Schärfen der Klinge sollten Sie die Klinge nach jedem Mähen gründlich reinigen. Auf diese Weise bleibt die Klinge über einen längeren Zeitraum scharf. Außerdem sollten Sie die Klinge gründlich trocknen, um Rostbildung zu vermeiden.

 

Rasenmähroboter sind gut für Ihren Rasen

Die obengenannten Punkte können Sie mit einem Rasenroboter noch besser beherzigen. Denken Sie daher darüber nach, ob Sie sich nicht einen Rasenmähroboter anschaffen wollen. Übrigens: bei schwierigen Gegebenheiten kann ein Rasenroboter ohne Draht hervorragende Arbeit machen. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag:

Rasenroboter ohne Draht

 

AngebotBestseller Nr. 1
WORX Landroid PLUS WR167E Mähroboter für Gärten bis 700 qm mit WLAN, Bluetooth und schwimmendem Mähdeck
  • Cut to edge: Der LANDROID hat versetzte Messer, um so nah wie möglich an der Rasenkante zu mähen
  • NEU: WiFi und Bluetooth – direkte Verbindung zwischen App und Mäher – mehr Bedienkomfort und bequeme Software-Updates
  • NEU: GroundTracer – die Messer heben sich bei Unebenheiten automatisch an und werden geschützt
  • NEU: Strahlwasserschutz – einfache Reinigung mit dem Gartenschlauch
  • NEU: Drehknopf und LCD-Display – für eine einfache Bedienung direkt am Mäher
AngebotBestseller Nr. 2
Bosch Home and Garden Rasenmäher Roboter Indego S+ 500 (mit 18V Akku und App-Funktion, Ladestation enthalten, Schnittbreite 19 cm, für Rasenflächen bis 500 m², im Karton), Schwarz, Grün
  • Systematisch und schnell: LogiCut-Technologie kartiert den Rasen und ermöglicht das Mähen in effizienten, parallelen Bahnen, sodass der Rasen schneller fertig ist
  • SmartMowing: Der Indego S+ 500 analysiert den Garten, das örtliche Wetter und persönliche Vorlieben, um den Mähplan zu optimieren
  • Mit Amazon Alexa oder Google Assistant ist eine Sprachsteuerung des Indego und mit IFTTT eine Verbindung des Indego mit anderen Smart-Geräten im Haushalt möglich
  • BorderCut für saubere Kanten: Der Indego beginnt jeden vollständigen Mähvorgang mit BorderCut und garantiert dadurch saubere Rasenkanten.
  • Bewältigt schmale Passagen: Für lediglich 75 cm breite Durchgänge zwischen den Kabeln geeignet (kein Führungskabel nötig). Akkuladezeit: 60 min.