Studium an einer Berufsakademie

Neben den Universitäten und Fachhochschulen besitzen Berufsakademien einen eigenständigen Auftrag im tertiären Bildungsbereich. Sie bieten eine praxisbezogene Alternative zu den herkömmlichen Studiengängen. Das Duale Studium an einer Berufsakademie ist eine Kombination aus einem wissenschaftsbezogenen Studium in der Akademie sowie einer praktischen Tätigkeit im Unternehmen.

Berufsakademien entwickelten sich in den siebziger Jahren zuerst in Baden-Württemberg. Gemeinsam mit Unternehmen wurde eine duale Studienform geschaffen, die wegen ihres Erfolges auch von anderen Bundesländern übernommen wurde. Im Mai 1994 wurde das niedersächsische Berufsakademiegesetz verabschiedet, durch das die Berufsakademien in Niedersachsen die staatliche Anerkennung erhalten haben. Nachdem im November 2002 das niedersächsische Berufsakademiegesetz novelliert worden ist, sind die Berufsakademien in Niedersachsen nunmehr in die Lage versetzt worden, den ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss eines Bachelors zu vergeben. Vorraussetzung für die Vergabe des Bachelors ist die erfolgreiche Akkreditierung durch eine staatlich anerkannte Akkreditierungsagentur.

WelfenAkademie – Eine Einrichtung der Wirtschaft

Die renommierte und traditionsreiche Berufsakademie Welfenakademie wurde 1993 in Braunschweig gegründet. Zunächst angesiedelt im Kloster Wöltingerode bei Vienenburg, befindet sich ihr Sitz seit Januar 2006 in Braunschweig.

Gegründet von Vertretern der Wirtschaft für die Wirtschaft, versteht sich die WelfenAkademie als Dienstleister der Wirtschaft und verfügt über vielfältige Kontakte zu Unternehmen des Mittelstands und zu Großunternehmen sowie zu Unternehmensverbänden, Industrie- und Handelskammern und anderen Bildungsträgern.

Die Praxisnähe des Studiums an der WelfenAkademie wird unter anderem dadurch gesichert, dass die Gestaltung bzw. die Weiterentwicklung der Studieninhalte sowie des Studienprogramms unter Mitwirkung der Unternehmen in den Lenkungsgremien der WelfenAkademie erfolgt. Anders als die herkömmlichen Hochschulen ist die WelfenAkademie in der Lage sehr schnell auf die Belange der Praxis zu reagieren und die daraus resultierenden Änderungen im Studienplan vorzunehmen. Dadurch erhalten die Studierenden eine auf die Bedürfnisse der Wirtschaft abgestimmte Ausbildung und sind nach ihrem Studienabschluss problemlos in die Unternehmen zu übernehmen.

WelfenAkademie – Abschlüsse

Die WelfenAkademie hat die erforderliche Akkreditierung bereits im Juli 2004 durch die ZEvA erhalten und bietet somit als private Berufsakademie ein akkreditiertes und staatlich anerkanntes Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem akademischen Abschluss Bachelor of Arts (B. A.) an.

Zusätzlich bietet die WelfenAkademie ihren Studierenden die Möglichkeit, einen Abschluss (IHK) in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf zu erwerben. Parallel zum Studium erfolgt die berufspraktische Vorbereitung, die Abschlussprüfung wird nach zwei Jahren abgelegt. Abhängig von der Branche des Kooperationsunternehmens können Studierende einen IHK-Abschluss als Bankkaufmann/-kauffrau, Industriekaufmann/-kauffrau usw. erwerben.

Außerdem können Studierende noch die Ausbildereignungsprüfung (nach AEVO) abschließen oder ein Englischzertifikat erwerben.

WelfenAkademie – Studiengebühren

Die WelfenAkademie ist eine staatlich anerkannte private Einrichtung. Sie finanziert sich neben Spenden und Mitgliederbeiträgen hauptsächlich aus Studiengebühren. Die Studiengebühr wird in unterschiedlicher Höhe von den Kooperationsunternehmen übernommen. Die Höhe der Studiengebühr ist auf Anfrage in der WelfenAkademie zu erfahren.

WelfenAkademie – Garant für einen erfolgreichen Einstieg in die Berufswelt

Langjährige Erfahrungen der WelfenAkademie zeigen, dass die Absolventen und Absolventinnen der WelfenAkademie zu einem Großteil (ca. 95%) zum Ende des Studiums vom Kooperationsunternehmen übernommen werden. Da die Kooperationsunternehmen das Studium zum Teil mitfinanzieren, stellt diese vertragliche und mit Studiengebühren verbundene Studienform somit ein hervorragendes Karrieresprungbrett dar.